Buchholz 08
TSV Buchholz

1:3 Heimpleite gegen BU 11.09.2017


1:3 Heimpleite gegen BU

Auch im vierten Heimspiel der Saison gelingt uns kein Heimsieg gegen effektive Gäste aus Barmbek.

Es hätte ein „perfekter“ Samstag werden können: Erst mittags drei Punkte gegen den Gast aus Barmbek-Uhlenhorst holen, im Anschluss mit den Fans bei die ausgelobten 100 Liter Freibier konsumieren und dann Richtung Innenstadt bzw. zum Stadtfest pilgern. Doch wie heißt es so schön: „Wäre, wäre, Fahrradkette“ (Lothar Matthäus)!

Es kam aus 08-Sicht leider alles ganz anders: So war die OKK zunächst vermutlich vor allem aufgrund der mehr als durchschnittlichen Wetterlage mit lediglich 220 Zuschauern für ihre Verhältnisse nicht wirklich gut besucht, und der Spielverlauf entsprach dabei weitestgehend der Wetterlage, sodass sich Nullacht wieder einmal komplett überflüssig mit 1:3 (1:1) geschlagen geben musste.

Dabei ließ sich das Spiel eigentlich sehr gut an für die Nordheider: Der Plan von 08-Trainer Thorsten Schneider, die Räume eng zu halten und nach eigenem Ballgewinn schnell ins Umschaltspiel zu kommen, wurde weitestgehend gut umgesetzt, sodass sich bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten für den Gastgeber ergaben (u.a. Knobloch, der in der 10. Minute nach herrlicher Kombination von Fritz, Tocha und Lentvogt von der Sechzehnerkante jedoch knapp verzieht).

Doch wie in den Spielen zuvor in dieser Saison konnte Buchholz eine Reihe guter Gelegenheiten wieder einmal nicht verwerten, sodass die Chancenverwertung als das wohl größte Manko in dieser Saison bezeichnet werden darf. - Der Gast beschränkte sich auf ein recht einfach gestricktes Spielmuster, indem er nach Ballgewinnen schnell durch lange Bälle über die Buchholzer Abwehr zum Erfolg kommen wollte. Einen dieser langen Bälle aus dem Halbfeld unterlief 08-Abwehrrecke Andy Metzler, woraufhin Sa Borges Dju im Anschluss aus spitzem Winkel zur überraschenden Führung für die Gäste einnetzen konnte.

Das Spiel war daraufhin von vielen Nicklichkeiten, hart geführten Zweikämpfen und einigen zumindest strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen geprägt, sodass ein Spielfluss nur in Teilen stattfinden konnte (der TSV musste überdies in der 40. Minute Keeper Wilke aufgrund einer Verletzung am Auge auswechseln).

Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten und der Pausentee bereits am Ziehen war, fiel dann der verdiente Ausgleich für die Hausherren, und zwar vom Punkt. Nachdem Kremer an der Kante zum Strafraum per Foul gestoppt wurde, war es Metzler, der sich den Ball schnappte und ihn, platziert und hart getreten, rechts einschieben konnte (45+1.).

Auf einmal war Nullacht zurück und schwor sich in der Halbzeit noch einmal ein, sich nun für den großen Aufwand in den letzten Wochen endlich zu belohnen. Und so kam es dann auch, dass der Gastgeber nun vollends das Spielkommando übernahm und das Spielgeschehen weitestgehend in die Gästehälfte verschieben konnte. Beste Einschussmöglichkeiten ergaben sich dabei immer wieder über die Flügel. So war es u.a. zunächst Tocha, der mit einer tollen Direktabnahme nur das Lattenkreuz traf (52.), ehe Mallwitz mit einem herrlichen Schlenzer aus 23 Metern am starken Gästekeeper scheiterte (60.).

Die wohl größte Chance vergab dann Metzler in der 64. Minute, als der Schiri wieder auf den Punkt zeigte, indem er den Ball relativ weit übers Tor setzte. BU war zu diesem Zeitpunkt fast ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich, sodass vieles für eine Punkteteilung sprach. Doch symptomatisch für diese Saison reichte es am Ende leider nicht mal für diesen einen Zähler. In der 84. netzte erst Sa Borges Dju zum Doppelpack ein, nachdem Ersatzkeeper Wentzien den Abschluss von Labiadh nur noch in die Mitte abwehren konnte, ehe Degener in der letzten Spielminute zum 3-1 einschob.

Alles in allem also ein sehr gebrauchter Tag für den TSV, der sich in einer nun nicht mehr schön zu redenden Situation befindet und in den kommenden Partien schleunigst anfangen muss zu punkten. Mut machen darf allerdings die Leistung und der Einsatz, den das Team auch in diesem Spiel wieder an den Tag legte. So war auch Co-Trainer Voss nach dem Spiel der Meinung: „Klar befinden wir uns zur Zeit tabellentechnisch in einer prekären Lage, doch da gilt es sich nun als Team wieder raus zu arbeiten und sich das Glück, was zur Zeit vielleicht auf unserer Seite fehlt, durch unermüdlichen Einsatz zu erarbeiten bzw. zu erwzingen.“

Die nächste Möglichkeit hat die Schneider-Equipe am Freitag, 15.09.2017, wenn sie um 20.00 Uhr im Duell Letzter vs. Vorletzter bei der dritten Mannschaft des HSV zu Gast ist, die nach ihrem jüngsten 1:2 bei Concordia den Zeitpunkt für gekommen sieht, endlich den ersten Dreier der Saison 2017/18 zu holen.

Alle Statistiken zum Spiel unter: http://www.landkreis-fussball.de/spielbericht/oberliga_hamburg/2017/10609

Fotos zum Spiel unter: http://www.welle-fotos.de/?page_id=126875

Sponsoren

Betz eMotivo GmbH Hennemann Terra Spedition Seidel Feuerschutz Wochenblatt stadtwerke

betz logo2 logo3 Hennemann Terra Spedition Seidel Feuerschutz Wochenblatt stadtwerke