Buchholz 08
TSV Buchholz

Buchholz macht es sich selbst schwer! 15.09.2013


Buchholz macht es sich selbst schwer!

TSV Buchholz 08 - SV Blankenese (2 - 1)

TSV Buchholz 08: Henrik Titze, Alexander Gege, Lukas Kettner, Prince Boateng Styhn, Sören Titze, André Müller (Ab 70. Herman Mulweme), Milaim Buzhala, Arne Gillich, Samuel Louca, Julian Kühn (Ab 78. Sven Francke), Philip Mathies (Ab 83. Chikale Loa)

Tore: 1-0 Philip Mathies (23.), 2-0 Julian Kühn (36.), 2-1 Felix Niebuhr (76.)

Zuschauer: 310

Bes. Vork.: gelb-rote Karte Rutz (89./Blankenese)

(AB) Der TSV Buchholz 08 hat zwar am 7. Spieltag gegen den SV Blankenese die drei Punkte in der Nordheide behalten, machte sich dabei aber das Leben unnötig schwer. In den 90 Minuten vergab die Titze-Elf Chancen für drei Spiele und ließ somit zum Ende sogar noch einmal Spannung aufkommen.

Früh sah man die Spielanlagen beider Teams. Während Buchholz über die schnellen Außen zum Zug kommen wollte, versuchten die Gäste durch Kombinationsspiel und eng halten des Spielfeldes vor das gegnerische Tor zu gelangen. Dass diese Gästetaktik jedoch den Buchholzern in die Karten spielte, da durch die hoch stehende Abwehr Blankeneses genügend Platz für die agilen Müller und Buzhala entstand, wurde schnell klar. Von Beginn an stürmten die Hausherren auf das Tor der Gäste, ohne jedoch richtig für Gefahr zu sorgen. Erst nach einer Viertelstunde gelang es Buchholz dann immer wieder Müller oder Buzhala in Szene zu setzen, sodass die Bälle reihenweise in den Strafraum der Blankeneser flogen. Haarsträubende Abspielfehler im Spielaufbau der Gäste begünstigten immer wieder Buchholz‘ Offensivbemühungen. So war es folglich nur logisch, dass einer dieser Fehler dann auch das fällige 1-0 für Buchholz einleitete. Andre Müller bedrängte einen Abwehrspieler Blankeneses derart, dass er den Ball Müller in die Füße spielte und dieser sofort Richtung Tor sprintete. Ein Klärungsversuch der Blankeneser Verteidigung blieb dann wiederum an Müllers Beinen hängen, von wo aus der Ball Philip Mathies vor die Füße sprang. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete überlegt in die linke untere Ecke (23.).

Von nun an wurde die Überlegenheit noch größer und es war nur eine Frage der Zeit bis das Netz auf Seiten der Gäste erneut zappeln sollte. Fast im Minutentakt kreierten die Gastgeber gefährliche Offensivaktionen, von denen eine in der 36. Minute erneut zum Erfolg führte. Auf der rechten Seite wurde Müller geschickt, der seine Gegenspieler stehen ließ und unnachahmlich aufs Tor zu stürmte. Kurz vor herauseilenden Keeper legte Müller dann noch einmal quer und fand Julian Kühn in der Mitte, der völlig verwaist keine Mühe hatte die Pille zum 2-0 über die Linie zu drücken. Überfällig war in dieser Phase nicht nur dieses 2-0, sondern eigentlich sogar ein 3-0 bzw. 4-0. Blankenese wirkte an allen Ecken überfordert mit den schnellen Angriffen der Buchholzer. Nur mit Glück konnten sich die Gäste mit einem 0-2 in die Pause retten und somit noch ein Fünkchen Hoffnung am Leben erhalten.

Auch wenn sich Blankenese für den zweiten Abschnitt noch einmal etwas vorgenommen hatte spielte vom Anpfiff an wieder nur eine Mannschaft, der TSV. Als in der Folgezeit aber erneut beste Einschussmöglichkeiten liegen gelassen wurden, machte sich Unmut im Buchholzer Lager breit und man mahnte an, dass noch nichts in trockenen Tüchern sei. „Wenn sich die fahrlässige Chancenverwertung mal nicht recht“, hörte man immer häufiger Abseits des Platzes. Diese Stimmen bekamen dann in der 76. Minute noch einmal richtig Wasser auf ihre Mühlen, als Felix Niebuhr plötzlich frei durch die Buchholzer Hintermannschaft brach und Keeper Titze mit seinem Linksschuss keine Chance ließ. Von nun an wurde das Spiel hektischer und unkontrollierter. Hatten die Buchholzer vorher noch alles im Griff, wurden sie nun, angesichts der nun knappen Führung, etwas nervöser. Konzentrierter vorm Tor wurden sie jedoch nicht, sodass Buchholz zwar durch die immer weiter öffnenden Gäste zu Konterchancen kam, diese aber nicht nutzen konnte. Kettner und Müller vergaben beste Möglichkeiten und hielten somit die Spannung oben. Nachdem der Balnkeneser Innenverteidiger Marcel Rutz in der 89. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde haatten die Buchholzer erst kurz vor Schluss eigentlich den erlösenden Schrei zum 3-1 auf den Lippen, als der Unparteiische Herman Mulweme bei seinem Schuss zum 3-1 zurückpfiff. Passiert war eigentlich nichts. Mulweme spielte einen springenden Ball über den herauseilenden Keeper, der sich bei Aktion irgendwie wehtat, und schloss ins leere Tor ab. In den Jubel ertönte jedoch dann der Pfiff des Referees. Dass kurz darauf Schluss war und Buchholz mit 2-1 die drei Punkte einfuhr konnte auch nach Spielschluss einige Spieler angesichts der krassen Fehlentscheidung nicht besänftigen.

„Letztendlich sind die drei Punkte wichtig und die haben wir geholt. Die Art und Weise gibt aber zu bedenken. Hätte es am Ende nicht gereicht, müssten wir uns an die eigene Nase fassen, da sich Blankenese heute auch über ein Schützenfest nicht hätte beschweren können“, fand Alexander Bowmann anschließend klare Worte.

Quelle: http://www.landkreis-fussball.de/spielbericht/oberliga_hamburg/2013/4133

Sponsoren

Betz eMotivo GmbH Hennemann Terra Spedition Seidel Feuerschutz Wochenblatt stadtwerke

betz logo2 logo3 Hennemann Terra Spedition Seidel Feuerschutz Wochenblatt stadtwerke